Skyper

In zentraler Lage von Frankfurts Bankenviertel entstand mit dem neuen Hochhaus auf dem Quartier zwischen Taunusanlage/Taunusstraße/Weserstraße ein weiteres Hochhaus-Highlight.

 

Unter Einbindung des denkmalgeschützten Altbaus der Philipp Holzmann AG, welcher im Jahre 1915 in noblen Formen des Neo-Klassizismus mit einer Sandsteinfassade an der Taunusanlage erbaut wurde, wird das neue Hochhaus über eine Glasverbindungshalle erschlossen.

 

Das auf einem viertelkreisförmigen Grundriss entwickelte, ca. 150 m hohe Gebäude besteht aus 38 Bürogeschossen, die als Einzel-, Gruppen-, Großraumbüros genutzt werden können. Das Hochhaus ist sowohl über den repräsentativen Haupteingang des Altbaus an der Taunusanlage als auch über eine eigene Eingangshalle zu erreichen. Dort befinden sich die für die interne Erschließung notwendigen Aufzugsanlagen. Die konkav und konvex geformten Fassadenflächen erhielten ausstellbare, geschosshohe Fensterelemente, welche dem Hochhaus eine besondere Transparenz verleihen.

 

Die Andienung sowie Ein- und Ausfahrten der Tiefgarage befinden sich auf der Süd-West-Seite des Grundstückes an der Weserstraße.

 

An der Ecke Weserstraße/Taunusstraße wurde der eigenständige, 6-geschossige Flachbau mit Gastronomie-, Laden- und Büronutzung im EG und 1. OG und darüber liegenden Wohnungen errichtet.

 


Leistungen WPV

  • Baubetreuung
  • Beratung des Käufers