Referenzart: Case Study

Henninger Turm Areal

Das Betriebsgelände der ehemaligen Henninger Brauerei AG in Frankfurt-Sachsenhausen wird nach über 100-jährigem Brauereibetrieb einer neuen Nutzung zugeführt.

 

Auf einem ca. 13.000 qm großen Grundstück mit dem fast 120 Meter hohen Henninger Turm, lange Jahre als Getreide-Silo höchstes Gebäude seiner Art weltweit, wird die Projektentwicklung eines multifunktionalen Gebäudekomplexes umgesetzt.

 

Nach Aufstellung eines Bebauungsplans (Nr. 847 »Rund um den Henninger Turm«) und in Abstimmung mit der Stadt Frankfurt am Main wurde unter Leitung und Steuerung von WPV Baubetreuung in einem umfangreichen Architektenauswahl-Verfahren (9 Teilnehmer, 18 eingereichte Arbeiten) durch einstimmigen Jury-Entscheid das Konzept von Meixner Schlüter Wendt Architekten bestimmt.

 

Es entsteht ein ca. 140 Meter hoher Wohnturm mit einer nach Süden, Westen und Norden ausgerichteten Blockrand-/Sockelbebauung.  Es können dabei bis zu ca. 210 Eigentums- und Mietwohnungen Platz finden. Die Sockelbebauung bietet vor allem verschiedensten Handels- und Gewerbeflächen in unterschiedlichen Größen von 150 qm bis 3500 qm (Vollsortiment-Supermarkt, Discount-Lebensmittelmarkt, Drogeriemarkt, großes Fitness-Studio mit Schwimmbad etc.) Raum und nimmt zusätzlich Parkflächen für Bewohner und Kunden mit ca. 600 Stellplätzen auf.

 

Nach Projektentwicklung und Planung befindet sich der Bau auf dem Weg der Fertigstellung. Die erfolgreiche, vorzeitige Fertigstellung des Rohbaus, die nahende Fertigstellung der Fassade und der in Umsetzung befindliche allgemeine Ausbau wurden von WPV Baubetreuung als Projektsteuerung und Objektüberwachung zielgerichtet und erfolgreich bis zum 30.04.2016 betreut.

 

Nähere Informationen zu unserer Mitwirkung an diesem anspruchsvollen Projekt finden Sie kurzgefasst nachstehend unten, – oder kontaktieren Sie uns gerne bei Interesse.

 


Leistungen WPV

(September 2011 – April 2016)

  • Organisation und Durchführung des Architekten-Auswahlverfahrens
  • Steuerung der Behördenkontakte
  • Technisch-wirtschaftliche Projektentwicklung
  • Beratung bei der Zusammenstellung des Projektteams
  • Projektsteuerung in allen Projektphasen
  • Betreuung der Vermarktung und Vermietung der Gewerbeflächen
  • Objektüberwachung / Baumanagement vor Ort

Planung

Planungsphase Teil 3

30.04.2014

 

Seit Dezember 2013 liegt die Baugenehmigung vor.

 

Die bereits vermieteten Gewerbeeinheiten werden für den Ausbau geplant. Die Eigentumswohnungen stehen zum Verkauf und der Vertrieb hat begonnen. Die Auswahl der Materialien und der Einbauten hat stattgefunden.

Planungsphase Teil 2

30.06.2013

 

Ende März 2013 wurde der Bauantrag eingereicht.

 

Derzeit befindet sich das Projekt in der vertiefenden Planung. Die Abstimmungen der nächsten Ausführungsschritte mit unterirdischem Abbruch zur Vorbereitung der Baugrube werden durchgeführt.

Planungsphase

13.03.2013

 

Nach Entscheidung des Architektenauswahlverfahrens im März 2012 und der Benennung des Siegerentwurfs von Meixner Schlüter Wendt Architekten wird die Projektentwicklung umgesetzt.

 

Derzeit befindet sich das Projekt in der Planungsphase zur Genehmigungsplanung.

Ausführung

Der Rohbau steht!

22.02.2016

 

Pünktlich zum Jahreswechsel wurde mit der Betonage der letzten Decke auf dem Fass des Henninger Turms begonnen. Anfang Februar wurde die letzte Aufkantung auf dem 40. OG hergestellt, die Betonarbeiten konnten damit überpünktlich abgeschlossen werden.


Von vielen Punkten der Stadt ist die "neue-alte" Silhouette inzwischen zu erkennen. Auch die Baukörper des Sockelbaus haben ihre volle Größe erreicht und geben zusammen mit dem Turm ein imposantes Ensemble.

 

Während die Außenkanten des Gebäudes erkennbar an Form gewinnen, sind hinter geschlossenen Fassaden die Arbeiten des Innenausbaus in vollem Gange.

 

Bergfest!

29.04.2015

 

Am 24.04.2015 wurde die Decke über dem 20. Geschoss des Henninger Turmes auf einer Höhe von ca. 70,50 über GOK fertig gestellt.

Damit hat der Turm inzwischen gut die Hälfte seiner finalen Höhe von ca. 140 m erreicht.

 

Betonage der Bodenplatte

16.06.2014

 

Am 13. und 14.06.2014 wurde die Bodenplatte des Hochhauses betoniert.

50 Betonmischer lieferten im Dauereinsatz ca. 30 Stunden lang den Beton für die Herstellung des Fundaments.

Insgesamt 700 Ladungen waren notwendig, um die dreieinhalb Meter tiefe Baugrube zu füllen.

 

Abschluss des Abbruchs, Herstellung der Baugrube

30.04.2014

 

Bis zum Ende des Jahres 2013 war der Henninger Turm bis zum Erdboden abgebrochen, seitdem läuft die Herstellung der Baugrube auf Hochtouren, zur Vorbereitung der beginnenden Neubauarbeiten im Mai/Juni 2014.

 

Fortschreiten des Abbruchs

30.06.2013

 

Nach Abschluss der Räumung und Entkernung, einschließlich des Schadstoffausbaus, schreitet der Abbruch des Bauteils „Fass“ voran.

 

Erste Arbeiten im Rahmen des Abbruchs

14.03.2013

 

Nach Erhalt der Abbruchgenehmigung im Dezember 2012 und der Vergabe der Abbruch-Bauleistungen an ein spezialisiertes Fach-Unternehmen, wurde mit den ersten Arbeiten im Rahmen des Abbruchs begonnen.

 

Es fanden bisher vorbereitende Maßnahmen und die Einrichtung der Baustelle statt.

 

In der nächsten Zeit schließt sich daran die Weiterführung der Räumung und Entkernung an, einschließlich des Schadstoffausbaus gemäß gesetzlichen Vorgaben und Vorschriften.

 

Fertigstellung

Diese Projekte könnten Sie ebenfalls interessieren